Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

HeGeBe ZOPA

Ambulante Heroin und Methadon gestützte Behandlungen für schwer suchtkranke Menschen, bei denen andere Behandlungsformen versagt haben.
Abgabe


Die HeGeBe ZOPA ist eine ambulante Suchthilfe-Institution unter der Trägerschaft des Vereins Drogen Forum Zug. (ZOPA = Zuger Opiat Abgabe)

Sie bietet seit 1995 schwer suchtkranken Menschen, bei denen andere Behandlungsformen versagt haben, Substitutionsbehandlungen an.





Therapeutische Zielsetzungen der Behandlung und Betreuung
- Eine anhaltende Einbindung durch Substitution, Beratung und Betreuung
- Eine Verbesserung des psychischen und physischen Gesundheitszustandes
- Die Verbesserung der sozialen Integration (Arbeitsfähigkeit, Distanzierung von
  der Drogenszene, Abbau und Verzicht von risikoreichem, illegalem
  Suchtmittelkonsum, Abbau und Distanz von kriminellem Verhalten
  sowie Prostitution)
- Die Abstinenz von psychoaktiven Substanzen als längerfristige Perspektive

Die Behandlung beinhaltet die medizinische Verschreibung und die kontrollierte Abgabe von Betäubungsmitteln, eingebettet in eine medizinisch-somatische Behandlung und in psychosoziale Unterstützungsmassnahmen.

Downloads

Downloads
Typ Titel Bearbeitet
Behandlungskonzept Behandlungskonzept 26.08.2015
Betriebskonzept Betriebskonzept 26.08.2015
Jahresbericht 2014 Jahresbericht 2014 26.08.2015
Themenkatalog: Gesundheit und Soziales
hidden placeholder

behoerden