Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

HeGeBe ZOPA

Ambulante Heroin und Methadon gestützte Behandlungen für schwer suchtkranke Menschen, bei denen andere Behandlungsformen versagt haben.
Abgabe
Bild Legende:


Die HeGeBe ZOPA ist eine ambulante Suchthilfe-Institution unter der Trägerschaft des Vereins Drogen Forum Zug. (ZOPA = Zuger Opiat Abgabe)

Sie bietet seit 1995 schwer suchtkranken Menschen, bei denen andere Behandlungsformen versagt haben, Substitutionsbehandlungen an.





Therapeutische Zielsetzungen der Behandlung und Betreuung
- Eine anhaltende Einbindung durch Substitution, Beratung und Betreuung
- Eine Verbesserung des psychischen und physischen Gesundheitszustandes
- Die Verbesserung der sozialen Integration (Arbeitsfähigkeit, Distanzierung von
  der Drogenszene, Abbau und Verzicht von risikoreichem, illegalem
  Suchtmittelkonsum, Abbau und Distanz von kriminellem Verhalten
  sowie Prostitution)
- Die Abstinenz von psychoaktiven Substanzen als längerfristige Perspektive

Die Behandlung beinhaltet die medizinische Verschreibung und die kontrollierte Abgabe von Betäubungsmitteln, eingebettet in eine medizinisch-somatische Behandlung und in psychosoziale Unterstützungsmassnahmen.

Downloads

Downloads
Typ Titel Bearbeitet
Behandlungskonzept Behandlungskonzept 26.08.2015
Betriebskonzept Betriebskonzept 26.08.2015
Jahresbericht 2015 Jahresbericht 2015 10.11.2016
hidden placeholder

behoerden

Kontakt

HeGeBe ZOPA Telefon +41 41 728 25 19