Navigieren auf Zeba

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
  • Aktuell
  • ZEBA testet Einsatz künstlicher Intelligenz bei Grüngutsammlung
01.09.2020

ZEBA testet Einsatz künstlicher Intelligenz bei Grüngutsammlung

01.09.2020
Der ZEBA hat ein Grüngut-Sammelfahrzeug neu mit einer Multispektralkamera ausgerüstet, zur Feststellung von Fremdgut.
Scanning macht Fremdstoffe sichtbar
Bild Legende:

Das Grüngut der Zuger Haushalte wird wöchentlich eingesammelt und daraus Humuserde, Kompost und grüner Strom hergestellt. Vermehrt fallen in der Grüngutsammlung Fremdstoffe an. Pro Jahr sind es 500 Tonnen was ungefähr 50 LKW-Ladungen entspricht. Sie verursachen Verunreinigungen wie Kunststoffpartikel auf Feldern und in Gärten.

Nun hat der ZEBA ein Grüngut-Sammelfahrzeug neu mit einer Multispektralkamera ausgerüstet. Sie nimmt bei jeder Grün-Container Entladung ins Sammelfahrzeug ein Foto auf, welches auf Fremdstoffe hin ausgewertet wird. Gleichzeitig werden die exakten Koordinaten des Fahrzeugs und der Zeitpunkt der Entleerung festgehalten. Bei hohen Fremdstoffanteilen werden die Liegenschaftsverantwortlichen resp. Immobilienverwaltungen – analog der heutigen Praxis – mittels Kleber am Container sensibilisiert und gemahnt.

Entweder entfernen die Besitzer des Grüngutcontainers die Fremdstoffe oder der Inhalt wird mit der Kehrichttour gegen Verrechnung abgeführt.

Medienmitteilung Test Grüngut

Medienmitteilung Test Grüngut
Typ Titel
20200221-ZEBA_Medienmitteilung_GruengutScanning.pdf

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile