Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation

Antragsformular Remote Desktop (VDI)

Voraussetzung, dass die Teilnehmerin bzw. der Teilnehmer eine VDI Verbindung aufbauen kann, ist die lokale Installation des VDI-Client und ein eToken Pass (OTP). Die Teilnehmerin bzw. der Teilnehmer greift mit dem VDI-Client auf die Adresse https://vdi.zg.ch zu. Nach erfolgreicher Anmeldung mit PC-Login-Name und dem Einmalpasswort vom eToken Pass (OTP) wird zum Abschluss noch das persönliche PC-Login-Passwort benötigt. Anschliessend werden Sie automatisch an Ihrem persönlichen Desktop angemeldet.

Zusammenfassung

Voraussetzung, dass die Teilnehmerin bzw. der Teilnehmer eine VDI Verbindung aufbauen kann, ist die lokale Installation des VDI-Client und ein eToken Pass (OTP).
Die Teilnehmerin bzw. der Teilnehmer greift mit dem VDI-Client auf die Adresse https://vdi.zg.ch zu. Nach erfolgreicher Anmeldung mit PC-Login-Name und dem Einmalpasswort vom eToken Pass (OTP) wird zum Abschluss noch das persönliche PC-Login-Passwort benötigt. Anschliessend werden Sie automatisch an Ihrem persönlichen Desktop angemeldet.

Generelle Information

Für ausgewählte Nutzung können virtualisierte Desktop (VDI) angeboten werden. Für jede Userin und User wird ein individueller VDI-Client, welcher 1:1 dem persönlichen Arbeitsplatz entspricht, aufgesetzt. Der Remote Desktop läuft auf allen aktuellen Computern (PC, Mac, Tablets etc.). Für die Installationen und das Einrichten sind PC-Kenntnisse nötig.

Vorbedingung

Einsatzszenarien sind: VIP-Arbeitsplätze, spezielle Desktop für Wartungsarbeiten an Fachanwendungen oder mobile Einsätze, die nicht mit einem mobilen Arbeitsplatz auf Basis eines geschäftlichen Notebooks durchgeführt werden können. Anträge können nur bewilligt werden, wenn begründete dienstliche Arbeiten nachgewiesen werden und die jeweilige Amtsleitung den Antrag bewilligt hat.

Formular

Den persönlichen Remote Desktop (VDI) können Sie über dieses Formular bestellen.

Rechtliche Grundlagen

Spesen und Auslagen der Gesuchstellenden, insbesondere Internetverbindungsgebühren sowie Kosten für private Hard- oder Software, werden nicht vergütet. Private Hard- oder Software sowie der Zugang zum Internet werden vom AIO nicht gewartet.
In Anbetracht der verbleibenden Risiken bezüglich Datensicherheit ist mit der Übergabe ein Einführungskurs zur korrekten Nutzung zu absolvieren, durchgeführt durch das AIO.
Mit seiner Unterschrift unter das Gesuchsformular verpflichtet sich die Gesuchstellerin beziehungsweise der Gesuchsteller explizit, sich an die aufgeführten Datenschutzbestimmungen und IT-Sicherheitsvorgaben zu halten sowie das Amtsgeheimnis zu wahren.

Adresse

Amt für Informatik und Organisation (AIO)
Aabachstrasse 1
6300 Zug
Service Desk: 041 728 51 11
E-Mail:

Weitere Informationen

Fusszeile