Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Amt für Denkmalpflege und Archäologie

Hauptseite Amt für Denkmalpflege und Archäologie
Ansicht Hofstrasse, Amt für Denkmalpflege und Archäologie

 

Wir sind verantwortlich für den Erhalt, die Pflege, die Dokumentation und die Erforschung des archäologischen und bauhistorischen Erbes des Kantons Zug.

Die betreuten Kulturgüter stammen aus einem Zeitraum von 16'000 Jahren. Die ältesten Funde sind unscheinbare Geräte aus Feuerstein und in der Altsteinzeit entstanden. Das jüngste geschützte Baudenkmal ist die in den 1960er-Jahren errichtete Lenkwaffenstellung Bloodhound auf dem Gubel bei Menzingen.

Sämtliche Kulturgüter sind von Bedeutung, denn sie sind Zeugnisse einer Geschichte, die den Menschen gemeinsam ist. Die Funde und Baudenkmäler müssen nicht besonders schön oder wertvoll sein: Ihr Wert besteht darin, dass sie wissenschaftliche und kulturhistorische Informationsträger sind. Sie sind für das geschichtliche Bewusstsein der Bevölkerung wichtig und wirken identitätsstiftend.

Denkmalpflege, Archäologie und Kulturgüterschutz sind im kantonalen Denkmalschutzgesetz geregelt.