Navigieren auf Kanton Zug

Coronavirus

Der Kanton Zug informiert unter der Federführung der Gesundheitsdirektion über den Coronavirus im Kanton Zug.

Corona-Impfung im Kanton Zug

Ab sofort können sich alle Zugerinnen und Zuger ab 12 Jahren für die Impfung registrieren. Impftermine werden nach der Reihenfolge der Anmeldung vergeben.

Die Anmeldung für die Covid-19-Impfung im Impfzentrum erfolgt online auf der Webseite www.corona-impfung-zug.ch. Die Hotline des Impfzentrums (041 531 48 00) unterstützt Sie gerne bei der Anmeldung (Mo.-Sa. 9-18 Uhr). Im Kanton Zug bieten auch Apotheken und einzelne Hausarztpraxen Corona-Impfungen an. Für diese Impfmöglichkeit melden Sie sich direkt bei diesen Einrichtungen.

Walk-In-Impfungen ohne Voranmeldung sind von Montag bis Freitag zwischen 10.00 und 18.30 Uhr möglich. Dazu muss die ID oder der Pass sowie der Krankenkassenausweis mitgebracht werden. Bei den Walk-In-Impfungen kann es zu Wartezeiten im Impfzentrum kommen.

Es besteht auch die Möglichkeit, Impftermine als Gruppen wahrzunehmen. Das Angebot richtet sich insbesondere an Betriebe und Vereine. Die Anmeldung für Gruppen erfolgt via E-Mail an impfzentrum@zgks.ch. Bei der Anmeldung ist die Anzahl der zu Impfenden und der gewünschte Zeitpunkt anzugeben.

Informationen zur Covid-19-Impfung können Sie der Webseite des Bundesamts für Gesundheit entnehmen. Zudem beantwortet eine nationale Covid-19-Impfung-Hotline Ihre Fragen (+41 58 377 88 92, täglich zwischen 6 und 13 Uhr).

Informationen zum Covid-Zertifikat

Alle Informationen zum Covid-Zertifikat finden Sie hier: Informationen Covid-Zertifikat Kanton Zug

Geimpfte Personen, welche bis zum 20. Juni bereits beide Impfdosen erhalten haben, werden bis Ende Juni per SMS oder in Ausnahmefällen per Brief kontaktiert und informiert, wie sie ihr Zertifikat erhalten. Personen, die bis zum 28. Juni 2021 keine Nachricht erhalten haben, sind gebeten, dieses Online-Formular auszufüllen.

Seit dem 21. Juni werden die Zertifikate zudem nach der zweiten Impfung sofort an Ort und Stelle (Impfzentrum in Baar, Apotheke oder Arztpraxis) abgegeben. Personen, welche in den letzten 6 Monaten von einer Covid-Erkrankung genesen sind, erhalten das Zertifikat nach der ersten Impfung, wenn Sie eine schriftliche Bestätigung ihrer Erkankung vorweisen.

Genesene Personen können ihr Covid-Zertifikat via Online-Formular bestellen.

Getestete Personen erhalten ab dem 21. Juni bei einem negativen Testresultat ein Zertifikat. Vor dem Test muss dabei angemerkt werden, dass ein Zertifikat gewünscht wird.

Testmöglichkeiten im Kanton Zug

Für alle Testcenter ist ab sofort jeweils eine Anmeldung nötig:

Alle Infos zu Reihentests in Betrieben und Organisationen finden Sie auf folgender Seite: Testen in Betrieben und Organisationen

Reihentests in Schul-, Ferien- oder Sportlagern

Der Bundesrat empfiehlt im Rahmen seiner Teststrategie das repetitive Testen von Teilnehmenden sowie Leitungs- und Betreuungspersonen eines Lagers. Er hat deshalb entschieden, die Kosten für diese Testungen zu übernehmen. Weitere Informationen zur SARS-CoV-2 Testung in Lagern finden Sie auf diesem Merkblatt des Bundesamtes für Sport.

Der Kanton Zug bietet mit der Lösung «Together we test» gepoolte COVID-Tests in Lagern an (Schullager, Ferienlager, Sportlager, Pfadilager, etc.). Sämtliche Kosten werden vom Bund übernommen; die Tests sind somit für die Lager kostenlos. Hier finden Sie weiteres Informationsmaterial:

Weitere Informationen zur Organisation & Ablauf der Tests Covid-Testungen für Ferienlager

Wollen Sie in Ihrem Lager Reihentests durchführen? Dann melden Sie sich mit diesem Formular an.

Anmeldung Reihentests Ferienlager

Geltende Massnahmen des Bundes

Seit dem 26. Juni 2021 gelten stark reduzierte und vereinfachte Massnahmen gegen das Coronavirus. So ist unter anderem die Homeoffice-Pflicht und die Maskenpflicht im Freien aufgehoben worden. Ausserdem können in Restaurants wieder beliebig viele Personen zusammensitzen und Grossveranstaltungen mit Zertifikat ohne Beschränkungen von Kapazität und Anzahl Personen stattfinden. Damit ist der Öffnungsschritt grösser ausgefallen als in der Konsultation vorgeschlagen. Zudem hat der Bundesrat die Einreise in die Schweiz erleichtert. Die grenzsanitarischen Massnahmen konzentrieren sich neu auf Einreisende aus Ländern mit einer besorgniserregenden Virusvariante.

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) informiert auf der Homepage stets aktuell und ausführlich über die aktuelle Situation, die geltenden Regeln und Verhaltenshinweisen.

www.bag-coronavirus.ch - Schutz vor Coronavirus
Bild Legende:

Geltende Massnahmen des Kantons Zug

Reihentests an Zuger Schulen

In den Zuger Schulen ab der 4. Klasse der Primarstufe bis zur Sekundarstufe II werden obligatorische Reihentests durchgeführt. Wer nicht teilnimmt, muss bei einem positiven Fall in seinem/ihrem Umfeld für zehn Tage in Quarantäne. Getestet wird zweimal wöchentlich mit Spucktests, wobei jeweils auch eine Probe der Mundschleimhaut entnommen wird (siehe Video unten). Mit dem Vorgehen können im Labor noch vor dem nächsten Schultag Covid-19-Ansteckungen gezielt festgestellt und Isolationsanordnungen ausgesprochen werden.

Die Reihentests in den Zuger Schulen ab der 4. Klasse der Primarstufe werden bis zu den Sommerferien weitergeführt. Die Vorschriften können vorzeitig aufgehoben oder abgeändert werden, falls die Entwicklung der Pandemie dies zulässt. Grund für die Weiterführung ist die Zielsetzung eines weiterhin möglichst ungestörten Präsenzunterrichts. Die nach wie vor sehr tiefe Dispensationsquote zeigt, dass die Massnahme von den Betroffenen sehr gut akzeptiert wird.

Medizinischen Informationen zu den durchgeführten Tests

In den Proberöhrchen, welche in den Schulklassen eingesetzt werden, befindet sich ausschliesslich Kochsalzlösung (NaCl). Diese Lösung dient zur besseren Viskosität (Verflüssigung und Mischung) des Speichels. Es befinden sich keinerlei weitere Substanzen in den Probegefässen. Die Proben werden im Labor in der sogenannten Polymerkettenreaktion ausgewertet. Dafür werden den Proben dort farbliche Markierstoffe beigefügt und es wird deren Leuchtverhalten überprüft. Daraus kann auf die Anwesenheit des Virus geschlossen werden, weil sich der Farbstoff nur bei bestimmten Teilen des Virus festsetzen kann. Die beauftragten Labors analysieren lediglich die RNA des Coronavirus, also kein menschliches Genom.

Verkürzung der Quarantäne ab dem 7. Tag

Seit dem 8. Februar 2021 ist eine Verkürzung der Quarantänezeit möglich. Dazu ist ein negatives Corona-Testresultat nötig. Der Test darf frühestens am 7. Tag der Quarantäne erfolgen. Nach dem Test ist die Quarantäne weiterhin fortzusetzen, bis das negative Testresultat vorliegt und die Quarantäne durch das Contact Tracing aufgehoben wird.

Das negative Testresultat muss an contact.tracing@zg.ch gesendet werden. Nach Prüfung desselben werden Sie kontaktiert, damit ein vorzeitiges Abschlussgespräch erfolgen kann. Erst dann darf die Quarantäne verlassen werden, wobei eine Maskenpflicht ausserhalb der Wohnung sowie das Einhalten des Abstands von min. 1.5 Meter zu anderen Personen vorgeschrieben sind.

Für weitere Informationen steht die Corona-Auskunftsstelle des Kantons Zug zur Verfügung: +41 41 728 39 09 / auskunft.corona@zg.ch
(
Montag bis Freitag: 09.00 bis 12.30 Uhr und 13.30 - 17.00 Uhr / Samstag, Sonntag und an Feiertagen: 09.00 - 12.00 Uhr)

Einreise in die Schweiz aus Risikogebieten

Seit Juli 2020 müssen Personen, die aus einem Risikogebiet in die Schweiz einreisen, für zehn Tage in Quarantäne. Eine Verkürzung der Quarantäne ist frühestens ab dem 7. Quarantänetag mit einem negativen Corona-Test möglich.

Alle Informationen zur Einreise aus einem Risikogebiet in die Schweiz finden Sie hier: Einreise aus einem Risikogebiet

Die aktuelle BAG-Liste der Risikogebiet finden Sie auf der Webseite der Behörde: Aktuelle Liste der Risikogebiete

Grossveranstaltungen ab 26. Juni 2021

Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen brauchen eine Bewilligung der Zuger Polizei. Voraussetzung für die Durchführung ist, dass die epidemiologische Lage sowie die Kapazitäten des Contact Tracing und der Gesundheitsversorgung sie zulassen. Es gelten die Vorgaben gemäss Covid-19-Verordnung besondere Lage vom 23. Juni 2021, insbesondere Art. 16, 17 und 24 (SR 818.101.26). Nötig ist die Anwendung eines Schutzkonzepts, das die vom Bundesrat definierten Voraussetzungen erfüllt. Es dürfen nur Personen mit einem Covid-19-Zertifikat eingelassen werden.

Die Zuger Polizei erteilt die Bewilligungen, allenfalls unter Auflagen, wenn die vom Bundesrat definierten Voraussetzungen dazu erfüllt sind. Der Kantonsarzt unterstützt dabei die Verantwortlichen bei der Beurteilung der gesundheitlichen Lage. Wenn sich die Lage nach Erteilung der Bewilligung verschlechtert, sind weitere Einschränkungen möglich. Über den Widerruf einer erteilten Bewilligung entscheidet der Regierungsrat.

Kontakt für Veranstalterinnen und Veranstalter
per E-Mail: bewilligungen.polizei@zg.ch
Zuger Polizei, Fachstelle Bewilligungen, An der Aa 4, 6301 Zug, Tel. +41 41 728 44 23

Unterstützung der Wirtschaft

Bund und Kanton unterstützten die Wirtschaft bei der Bewältigung der negativen Folgen des Coronavirus in verschiedener Hinsicht. Ein Überblick über alle Unterstützungsmassnahmen ist auf der Seite der Volkswirtschaftsdirektion zu finden. Informationen zu den Härtefallmassnahmen finden sich hier.

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Aktuelle Zahlen im Kanton Zug

Aufgrund der aktuell stabilen Lage werden die Daten jeweils am Montag, Mittwoch und Freitag aktualisiert.

Lagebeurteilung

Lagebeurteilung
Titel
Lagebeurteilung vom 2. August 2021

Auskunftsstellen

Allgemeine Hotline Bundesamt für Gesundheit (BAG)

+41 58 463 00 00

Auskunftstelle Kanton Zug

+41 41 728 39 09

Hotline Covid-Zertifikat

+41 41 531 48 90

Einreise aus Risikogebieten

Nach der Einreise aus einem Risikogebiet ist eine Meldung beim Kanton vorgeschrieben:

Online-Formular

Infoline für Personen, die in die Schweiz einreisen:

+41 58 464 44 88

Auskunftsstelle Kanton Zug:

+41 41 728 39 09

Informationen in leichter und Gebärdensprache

Leichte Sprache

Gebärdensprache

Bericht COVID-19 im Kanton Zug

Bericht COVID-19 im Kanton Zug
Titel
Erfahrung mit dem Konzept des Kantons Zug für COVID-19 bis Ende 2020

RRB Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus

RRB Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus
Titel
Regierungsratsbeschluss vom 6. Juli 2021: Massnahmen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie - Weiterführung von Vorschriften zum Betrieb von Schulen
Regierungsratsbeschluss vom 1. Juni 2021: Zuständigkeit für die Bewilligung von Grossveranstaltungen und Pilotprojekten
Regierungsratsbeschluss vom 18. Mai: Stellungnahme zum Öffnungsschritt IV
Regierungsratsbeschluss vom 18. Mai 2021: Massnahmen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie - Vorschriften zum Betrieb von Schulen
Regierungsratsbeschluss vom 4. Mai 2021: Stellungnahme zum 3-Phasen-Modell
Regierungsratsbeschluss vom 13. April 2021: Massnahmen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie - Weiterführung von Vorschriften zum Betrieb von Schulen
Regierungsratsbeschluss vom 23. März 2021: Massnahmen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie - Erlass von Vorschriften zum Betrieb von Schulen (Reihentests an Primarschulen)
Amtsblattpublikation vom 16. Februar 2021 - Massnahmen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie; Erlass von Vorschriften zum Betrieb von Schulen
Amtspublikation vom 23. Dezember 2020 Revision der Vollziehungsverordnung zum Bundesgesetz über die Bekämpfung übertragbarer Krankheiten des Menschen
Amtsblattpublikation vom 18. Dezember 2020 Zuständigkeiten betreffend Skigebiete
Amtsblattpublikation vom 27. November 2020 - Covid-19-Kulturverordnung
Amtsblattpublikation vom 28. August 2020 - Verordnung über Massnahmen zur Bekämpfung der COVID-19-Epidemie
Amtsblattpublikation vom 31. Juli 2020 - Zuständigkeiten betreffend Kontrollen zur Umsetzung von Schutzkonzepten
Amtsblattpublikation vom 10. Juli 2020 - Abfederung der wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus (COVID-19) im Kultursektor
Amtsblattpublikation vom 17. Juli 2020 - Verordnung über Massnahmen zur Bekämpfung der COVID-19-Epidemie
Amtsblattpublikation vom 19. Juni - Äuffnung Lotterie- und Sportfonds
Amtsblattpublikation vom 19. Mai 2020 - Abfederung negativer finanzieller Auswirkungen des Coronavirus bei Startup-Unternehmen
Amtsblattpublikation vom 14. Mai 2020- Besuchsverbot - Coronavirus
Amtsblattpublikation vom 5. Mai 2020 - Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus
Amtsblattpublikation vom 21. April 2020 - Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus
Amtsblattpublikation vom 9. April 2020 - Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus
Amtsblattpublikation vom 16. März 2020 - Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus
Amtsblattpublikation vom 6. März 2020 - Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus
Amtsblattpublikation vom 3. März 2020: Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus

Fusszeile

Deutsch