Navigieren auf Kantonsschule Zug KSZ

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation

Für Abenteuer ist es nie zu spät

04.09.2017
«U20»-Beitrag von Janina Kunz in der Zuger Zeitung vom 4.09.2017
Janina Kunz
Bild Legende:

Man sollte sein Leben mit Abenteuern füllen, nicht mit Dingen. Man sollte Geschichten zum Erzählen haben, nicht Bilder zum Zeigen. Es erstaunt daher nicht, dass sich viele Kantischülerinnen und -schüler mit der Frage beschäftigen, ob sie ein Austauschjahr im Ausland absolvieren sollen. Man geht ein ganzes oder halbes Jahr in ein anderes Land, besucht dort eine Schule und füllt sein Leben mit Abenteuern und Geschichten. Nebenbei erlernt man die Landessprache.

Einen gewissen Reiz hat es ja, einfach ein ganzes Jahr lang alles stehen und liegen zu lassen, um Neues auf der Welt zu entdecken, seine Sorgen zu vergessen und zusätzlich von einer anderen Kultur zu profitieren. Man darf aber nicht vergessen, dass man auch wieder zurückkommt. Die Welt hier wird nicht einfach stehen bleiben, während man weg ist, sondern es werden Dinge verändert, und vielleicht gehen gewisse Freundschaften auseinander. Lohnt sich also ein solches Jahr?

Wenn ich die schönen Strandbilder und tollen High-School-Erlebnisse anderer auf den Social-Media-Plattformen sehe, beginne ich nachzudenken. Zwar braucht das enorm Mut, in ein fremdes Land zu reisen und bei einer fremden Familie einzuziehen, aber eine Auszeit hätte auch seine Vorteile. Eine ganz andere Kultur einmal hautnah zu erleben und in einer zweiten Sprache fliessend zu werden, wäre schon toll.

Allerdings bereitet mir das Zurückkommen etwas Sorgen, da man sich dann wieder in den Schulalltag einleben muss, was nach einem Jahr vielen Schwierigkeiten bereitet. Obwohl
man im Gastland auch eine Schule besucht, wird diese meist nicht sehr ernst genommen. Plötzlich kommt man zurück und sollte alles wieder wissen. Dazu kommt noch, dass
man seine Gastfamilie nicht auswählen kann, und eine Familie, mit der man nicht auskommt, kann einem das Jahr ziemlich vermiesen.

Bei der Suche nach Geschichten und Abenteuern soll man also nichts überstürzen. Man kann ja das Auslandsjahr nach der Matura machen; es ist dann noch nicht zu spät.

Weitere Informationen

hidden placeholder

hidden placeholder

Fusszeile