Navigieren auf Kantonsschule Zug KSZ

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation

Jeder kann ein Held sein

08.01.2018
«U20»-Beitrag von Jona Bueler in der Zuger Zeitung vom 15. Januar 2018
Jona Büeler
Bild Legende:

Ich sitze auf meinem Stuhl, zupfe die Saiten und geniesse die Klänge, die ertönen. Vor mir sitzt ein neuer Bratschist auf dem Stuhl, auf dem kürzlich noch ein Freund gesessen hat. Dieser spielt inzwischen nicht mehr in unserem Orchester. Erst letzthin habe ich ihn wieder gesehen. Folgen seiner inzwischen erfolgreichen Herztransplantation konnte ich an ihm glücklicherweise keine feststellen. Dabei war er Monate zuvor noch aufgrund seines löchrigen Herzens in einem sehr kritischen Zustand gewesen.

Man hatte ihn auf eine Warteliste gesetzt. Diese war und ist natürlich viel länger als jene derer, die bereit sind, ein Organ zu spenden. Das bedeutet konkret: Nicht jeder bekommt rechtzeitig ein Ersatzorgan. Glücklicherweise wurde mein Freund aufgrund seines tiefen Alters weiter vorne eingereiht. Der Eingriff verlief erfolgreich. Doch leider warten immer noch zu viele vergeblich. Jedes Jahr sterben rund hundert Menschen, weil sie nicht rechtzeitig ein Organ erhalten.

Warum gibt es so wenige Spender? Ganz einfach: Weil die meisten Leute keinen Organspenderausweis haben. Und wenn kein Organspenderausweis vorhanden ist, werden auch keine Organe entnommen. Klar, gewisse Religionen ver­sagen einem das Jenseits und finden, eine Transplantation wäre ein Eingriff in Gottes Willen.

Die meisten Menschen jedoch machen sich schlicht zu wenig Gedanken zu diesem Thema. Dabei läge die Lösung auf der Hand. Man sorgt dafür, dass jeder und jede automatisch Spender oder Spenderin ist, es sei denn, er oder sie spricht sich klar dagegen aus. Schlagartig stünden genügend Organe zur Verfügung. Umfragen zeigen nämlich, dass man dem Thema gegenüber grundsätzlich positiv eingestellt wäre.

Jeder kann ein Held sein, auch ohne Cap. Indem man Organe spendet, rettet man Menschenleben. Jeder von uns hat sich schon mal gedacht: «Wie cool's doch wäri, en Held z si.» Mit dieser einfachen Geste schenkt man einem Menschen ein neues Leben. Er wird ewig dankbar sein.

Weitere Informationen

hidden placeholder

hidden placeholder

Fusszeile