Navigieren auf Landwirtschaftliches Bildungs- und Beratungszentrum LBBZ Schluechthof

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation

Chronik 1917 bis 2017

Geschichte des LBBZ

100 Jahre Schluechthof - Chronik

1917

Der Kantonsrat beschliesst, dass eine kantonale landwirtschaftliche Winter-schule zu errichten sei.

1931

Direktor Josef Stutz wird in den Nationalrat gewählt. Als Folge davon werden jeweils zwei Stundenplanausführungen geschaffen: für 14 Normalwochen und 6 Sessionswochen.

1934

Der Lehrer, Stände- und Regierungsrat Philipp Etter wird in den Bundes-rat gewählt. Auf der Schülerliste figuriert auch Josef Fässler, der spätere lang-jährige Direktor der Schule.

1939

Der zweite Weltkrieg bricht kurz vor Schulbeginn aus. Die Mobilisierung im September bringt zusätzliche organisatorische Probleme mit sich.

1944

Es wird erstmals handwerklicher Unterricht im Untergeschoss der Gewerbeschule durchgeführt.

1946

Die landwirtschaftliche Berufsprüfung wird im Kanton Zug durchgeführt. 24 Kandidaten bestehen diese.

1947

Direktor Josef Stutz verabschiedet sich von der Schule im Alter von 70 Jahren. Er hat diese seit Beginn während 30 Jahren geleitet. Josef Fässler wird zu seinem Nachfolger gewählt.

1964

Die Lehrlingsprüfung wird erstmals im Kanton Zug mit sechs (Frühling) bzw. vier Absolventen (Herbst) durchgeführt.

1970

Das neue Schul- und Internatsgebäude wird bezogen.

1980

Direktor Josef Fässler tritt in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird Alois Frey von Bülach. Josef Fässler stand während 40 Jahren im Dienste der Zuger Landwirtschaft.

1983

Die Meisterprüfung wird erstmals auf dem Schluechthof durchgeführt.

1991

Bezug der neuen Schulräumlichkeiten und Werkstätten.

1992

Im Untergeschoss des Internats wird ein Informatikzimmer mit 16 ausgedienten PCs der Kantonsschule eingerichtet.

1993

Ein Brandfall im Ökonomiegebäude richtet grossen Schaden an. Das Feuer ist mutwillig von einem Aussenstehenden gelegt worden.

1994

Der neue Boxenlaufstall kann bezogen werden. Die revidierte Verordnung über die landwirtschaftliche Berufsbildung tritt in Kraft. Die Lehre ist nur noch auf anerkannten Lehrbetrieben möglich. Die Heimlehre wird definitiv abgeschafft.

2001

Die LAP 1 wird erstmals auf dem Lehrbetrieb absolviert. Die BLS wird nach dem neuen modularen System geführt.

2008

Nach 28 Jahren tritt Alois Frey als Direktor in den Ruhestand. Martin Pfister aus Knonau übernimmt die Leitung des LBBZ Schluechthof.

2011

Die Höhere Fachschule HF Agrotechnik startet mit 13 Studierenden in den ersten Lehrgang.

2013

Der Zuger Kantonsrat stimmt dem Kauf der nicht mehr benötigten ETH-Versuchsanlage Chamau in Hünenberg zu.

2014

Einführung der Internetplattform www.natuerlich-zug.ch zur Ausschreibung von Weiterbildungsangeboten und anderen Veranstaltungen.

2016

Beginn der Bauarbeiten am neuen Schweinestall in der Chamau.

 Hier geht es zur Langfassung der Baugeschichte 1917 - 1991.

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile