Navigieren auf Risch-Rotkreuz

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation

Partnergemeinde Amaroni

Partnergemeinde Amaroni
Amaroni
Bild Legende:

Geschichte

Die Gemeinde Risch und die Gemeinde Amaroni in Süditalien unterhalten seit 2003 eine Gemeindepartnerschaft. Die Gemeinde Risch, vertreten durch den Verein Amici di Amaroni, fördert die gegenseitige Beziehungen auf kulturellem und gesellschaftlichem Gebiet durch Besuche von Personen und Personengruppen. Weiter pflegt sie die gemeinsame Freundschaft und koordiniert sowie unterstützt die Schulkontakte.

Seit 2003 wurde die Partnerschaft mit der Gründung des Vereins Amici di Amaroni, mit verschiedensten Aktionen wie Auxilia (Unterstützung der Spitex in Amaroni),  gegenseitigen unvergesslichen Schullagern, Kochkursen mit Renato aus Kalabrien, dem Dorfmärt, einmalige Gruppenreisen nach Amaroni, Orangenaktionen, etc. vertieft und gepflegt.

Lage

Die Gemeinde Amaroni liegt im Süden Italiens, in Kalabrien. Sie gehört zur Provinz Catanzaro und ist 9.70 Quadratkilometer gross. Zur Zeit zählt die Gemeinde rund 2’500 Einwohnerinnen und Einwohner. 500 davon sind Emigrantinnen und Emigranten, die meisten leben in der Schweiz, davon über 50 Personen in unserer Gemeinde.

Das kleine Dorf Amaroni liegt rund 360 Meter über Meer und ist nur 15 Kilometer vom Meer entfernt. Das ionische Meer ist in Kalabrien sehr sauber und die Strände zählen zu den schönsten von ganz Italien. Bis zum nächsten Berg sind es gerade fünf Kilometer.

In der Gemeinde sowie auch in der ganzen Gegend wird vieles selber produziert. Das gesunde Olivenöl sowie der berühmte Wein, die getrockneten Tomaten und das selbst gebackene Brot sind nur wenige Beispiele der zahlreichen Spezialitäten Kalabriens, welche in Amaroni hergestellt werden. In Amaroni hat es einige Restaurants und Bars in welchen das typische, schmackhafte kalabresische Essen sowie der Cappuccino oder „Cornetti caldi“ zubereitet und serviert werden. In Amaroni gibt es einen Kindergarten, Primarschule und Oberstufe. Die höheren Schulen befinden sich in Catanzaro, Girifalco und Soverato, welche mit dem Bus erreichbar sind. Typisch für das Dorf sind die alten Häuser, welche gleichzeitig eine Freude sind für alle Touristen, welche nach Amaroni in die Ferien reisen.

Traditionen

Am 1. August findet das Fest der heiligen Barbara statt. Eigentlich wird dieses Fest am 4. Dezember gefeiert, damit aber alle Emigrantinnen und Emigranten die Möglichkeit haben, dieses Fest mitzuerleben, wurde in den 60er Jahre beschlossen, im August nochmals dieses Fest durchzuführen. Am 2. August wird das Fest der Emigrantinnen und Emigranten gefeiert. Mitten im Dorf ist diesen eine Piazza, die „piazza dell’emigrante“, mit einer Statue gewidmet. Ausserdem werden durch den Verein „Circolo Famiglia Amaronese“ in der Schweiz verschiedene Feste durchgeführt, um den Zusammenhalt der in der Schweiz wohnhaften Amaroneserinnen und Amaroneser zu pflegen. Amaroni ist sehr aktiv. Im Dorf wird der Zusammenhang der einzelnen Familien gross geschrieben, auch die Zugehörigkeit zur katholischen Kirche ist sehr wichtig. Viele Einwohnerinnen und Einwohner nehmen regelmässig an den Sonntagsmessen und am Pfarreileben teil. Freundlichkeit und Gastfreundschaft sind für die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Amaroni erstes Gebot.

Emigration

Die ersten Emigrantinnen und Emigranten aus Amaroni gingen in die Vereinigten Staaten von Amerika. Erst seit den 50er Jahren reisten die Süditalienerinnen und Süditaliener in die Schweiz, um hier ihr Glück zu finden und sich ihr Geld als Gastarbeiterinnen und Gastarbeiter zu verdienen. Amaroni verfügt über eine eigene Homepage: www.comunediamaroni.it. Hier sind weitere Informationen über die Gemeinde, ihre Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten enthalten.

Weitere Informationen

Aktuell RSS abonnieren
Veranstaltungen
Alle Veranstaltungen

Fusszeile