Navigieren auf Risch

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
  • Archiv
  • Ersatzbepflanzung Luzernerstrasse

Ersatzbepflanzung Luzernerstrasse

Ersatzbepflanzung Luzernerstrasse

Im Zusammenhang mit dem Bau des Kreisel Lindenplatz wurden 6 Hainbuchen entlang der Luzernerstrasse und Küntwilerstrasse gepflanzt. Bereits seit einiger Zeit standen die Bäume unter Beobachtung, da die Bäume eine variierende Vitalität mit abnehmender Tendenz, trieblose Leittriebe und einzelnen Schäden aufwiesen. Bereits im Herbst 2018 musste eine Hainbuche bei der südlichen Baumgrube aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Daraufhin fanden Begehungen mit dem Baumpfleger der Gemeinde Risch und einem Spezialisten der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften statt, in deren Ergebnis der Ersatz der noch drei verbliebenen Hainbuchen und die Entwicklung der Pflanzstandorte für die Neupflanzungen stand.

Der Standort Luzernerstrasse wird beeinflusst von:

  • herrschender extremer Hitze (urbaner Hotspot)
  • extreme Rückstrahlung von Gebäuden und Granitplatten
  • Salzeintrag durch Winterdienst

Die einheimischen Baumarten sind derartigem Stress als Waldbaumarten nicht gewachsen.

Der Umsetzungsvorschlag sieht eine hochbeetartige verkehrsraumbegleitende und -lenkende Insellösung mit hitzespotverträglichen Baumarten vor. Zudem sollen Wurzelkorridore zu benachbarten Grünflächen erstellt werden und die Baumgruben mit einem drainierenden und gebrochenen sauren Substrat gefüllt werden. Als Ersatzbepflanzung werden Ulmen und Zieräpfel verwendet.

Bild Legende:
nördliche Baumgrube Luzernstrasse
Bild Legende:
südliche Baumgrube Luzernstrasse
Bild Legende:
Situationsplan Ersatzbepflanzung

Weitere Informationen

Fusszeile