Navigieren auf Landwirtschaftliches Bildungs- und Beratungszentrum LBBZ Schluechthof

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation

Fruchtfolgeflächen

Fruchtfolgeflächen, Fruchtfolge Chamau

Fruchtfolgeflächen (FFF) sind landwirtschaftlich genutzte Flächen, auf denen in erster Linie Ackerbau betrieben wird. Die FFF ist sehr wichtig, um in der Schweiz die Ernährungssicherheit zu gewährleisten. Diese ackerfähige Fläche macht rund 40 % der landwirtschaftlichen Nutzfläche (LN) der Schweiz aus. Die LN beträgt über 1'000'000 ha, also ist über 400'000 ha davon in der Fruchtfolge. Als Hauptkultur in dieser Fruchtfolge wird Getreide mit einem Anteil von 14 % angebaut. Als Getreide wird Weizen, Gerste, Triticale, Roggen, Dinkel und Hafer gezählt. Mit Kartoffeln kann am meisten Kalorien pro Hektaren erzielt werden.

Fruchtfolgeflächen
Bild Legende:

Eine Fruchtfolge wird erstellt, damit der Ablauf der angebauten Ackerfrüchte geregelt ist. Bei dieser Reihenfolge wird auf folgende Punkte geachtet:

  • Ernte- und Saatzeitpunkt der nacheinander folgenden Kulturen
  • Übertragung der Pilzkrankheiten
  • Unkrautdruck und Unkrautarten
  • Immer zwei Jahre Kunstwiese aneinander einplanen, damit sich der Boden erholen kann
  • Auswuchsverträglichkeit der Hauptkultur in der Folgekultur

Hier in der Chamau wird die Fruchtfolge wie folgt geplant:

Grafik Fruchtfolge
Bild Legende:

Das Hauptziel der FFF ist es, die ausreichende Versorgungsbasis des Landes mit Nahrungsmitteln zu sichern. Gleichzeitig tragen die FFF zur Verwirklichung weiterer raumplanischer Grundanliegen bei. Dazu gehören unter anderem der Erhalt der Biodiversität, der natürlichen Lebensgrundlagen wie Luft und Wasser sowie der Grünflächen.

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile

Deutsch