Navigieren auf Schulinfo Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
  • Balance
  • Mädchenpower – 7 Fragen an Kathrin Gruber
08.03.2020

Mädchenpower – 7 Fragen an Kathrin Gruber

08.03.2020
Mädchenpower Woche Zug
KG
Bild Legende:

In der Rubrik «7 Fragen an» stellen sich Menschen rund um die Zuger Schulen den Fragen von www.schulinfozug.ch. Einige Fragen drehen sich um die individuellen Aufgaben, einige Fragen sind in allen Interviews die gleichen. Diesmal mit Kathrin Gruber*, Kursleiterin Mädchenpower-Woche 2020 in Zug.

1. Um was geht es bei der Mädchenpower-Woche?
Wir möchten den 11-12 jährigen Teilnehmerinnen vier, resp. fünf, spannende Tage während den Frühlingsferien zu erleben. Die Mädchen setzen sich einerseits mit ihren Stärken und Fähigkeiten auseinander, lernen positive Aspekte des erwachsen Werdens  kennen und nehmen die Entwicklung vom Mädchen zur Frau unter die Lupe. Andererseits lernen sie sich verbal und körperlich zu verteidigen. Dies bestärkt sie darin, für die eigenen Grenzen einzustehen und sich vor allfälligen Übergriffen zu schützen. Ganz nebenbei ist es eine wunderbare Gelegenheit neue Freundschaften zu schliessen.

2. Sind eigene Mädchenkurse in unserer geschlechteroffenen Welt nicht etwas aus der Zeit gefallen?
Mit der Frauenzentrale als Trägerin von „eff-zett das fachzentrum“, hat die Mädchenpowerwoche eine langjährige Tradition. Leider sind Frauen den Männern in der Gesellschaft nach wie vor nicht gleichgestellt. Auch wenn in unserem Umfeld die Welt auf den ersten Blick so scheint als wäre alles in Ordnung, ist es wichtig die bisherigen emanzipatorischen Errungenschaften mit der nötigen Sorgfalt zu wahren, weiter zu geben und dafür zu sorgen, dass sich diese fest verankern. Die Mädchenpowerwoche leistet dazu ihren Beitrag, indem sie den jungen Frauen eine Portion Selbstbewusstsein mit auf den Weg in Richtung erwachsen werden gibt.

KG
Bild Legende:

3. Welche drei Begriffe beschreiben Sie am besten?
 Sorgfältig, offen, zugewandt

4. Was war als Kind Ihr Traumberuf?
Soweit ich mich erinnern kann, hat das ziemlich häufig geändert. Von Astronautin bis Kindergärtnerin war alles dabei. Vor allem wollte ich schnell erwachsen werden. Meine Vorstellung als Kind war, dass Erwachsene unbegrenzte Freiheit geniessen. 

5. Mit wem würden Sie gerne einen Monat lang tauschen?
Mit meinem Kater. Meiner Meinung nach geniesst er diese Unabhängigkeit und Freiheit, die ich mir als Kind vom Erwachsenenleben erträumt habe.

6. An welche Lehrperson erinnern Sie sich gerne und warum?
An meinen Mathematiklehrer in der Oberstufe. Ich war miserabel in diesem Fach und immer kurz vor der Verzweiflung. Er hat es verstanden mich immer wieder zu motivieren, indem er mir meine Stärken aufgezeigte. Damit hat er einen wichtigen Beitrag zu meinem Selbstbewusstsein geleistet.

7. Welchen Einfluss hat die  #MeToo Bewegung auf das Thema Jugend und Sexualität?
Wir stellen in unseren sexualpädagogischen Unterrichtseinheiten fest, dass weibliche wie männliche Jugendliche auf das Thema der sexuellen Belästigung sehr wohl sensibilisiert sind. Sie vertreten dazu eine relativ klare Haltung. Trotzdem ist es für sie schwierig das theoretische Wissen auf der Verhaltensebene umzusetzen, d. h. sich in „akuten“ Situationen entsprechend zu verhalten. Umso wichtiger ist es dem Thema der sexuellen Integrität weiter die nötige Aufmerksamkeit zu schenken, damit die Selbstbestimmung in der Sexualität irgendwann zur Selbstverständlichkeit wird.


Mädchenpower - Woche Frühling 2020
Das „vom Mädchen zur Frau werden“ unter die Lupe nehmen, Selbstverteidigung trainieren und viel Spass haben. Zusammen stärker und mutiger werden! Möchtest du dabei sein?
Interessierte Mädchen mit Jahrgang 2007/2008 melden sich bitte bei:

eff-zett das fachzentrum
Sexual- und Schwangerschaftsberatung
Tirolerweg 8
6300 Zug
Tel. 041 725 26 40
ssb@eff-zett.ch
www.eff-zett.ch

Mädchenpower
Bild Legende:

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile