Navigieren auf Schulinfo Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
  • Balance
  • Neu im DZ — 7 Fragen an Leonie Ackermann

Neu im DZ — 7 Fragen an Leonie Ackermann

Leonie Ackermann*, wohin geht die Reise bei den Lehrmitteln und Unterrichtsmaterialien? Die Reise geht immer mehr in Richtung multimediale und interaktive Lehrmittel, da der Unterricht tendenziell ...
Bild Legende:

Leonie Ackermann*, wohin geht die Reise bei den Lehrmitteln und Unterrichtsmaterialien?
Die Reise geht immer mehr in Richtung multimediale und interaktive Lehrmittel, da der Unterricht tendenziell weg vom klassischen Frontalunterricht hin zum praktischen Arbeiten und Ausprobieren geht. Egal ob auf Online-Plattformen, im Klassenzimmer oder frei in der Natur.
Doch die klassischen Bücher sind keineswegs am Verschwinden, sondern bieten weiterhin ein grosses und wichtiges Spektrum an Unterrichtsideen an. In der heutigen Informationsgesellschaft ist es bei den Lehrmitteln wichtig, nicht nur gedruckte Bücher anzubieten, sondern auch neue Medien und Techniken zu integrieren. Apps, Lernspiele und Onlineangebote werden vermehrt entwickelt und angeboten. Die Kombination aus Frontalunterricht, Praxisexperimenten und multimedialem Unterricht widerspiegelt sich auch bei den Lehrmitteln.

Wie und von wem wird das DZ genutzt?
Unser Publikum ist sehr heterogen. Momentan haben wir rund 2800 Nutzer und Nutzerinnen. Darunter befinden sich Lehrpersonen, die schon seit geraumer Zeit unser Angebot nutzen, unsere Stammkundschaft sozusagen, aber auch die neuen PH-Studierenden. Unser Publikum ist vorwiegend weiblich, was aber das andere Geschlecht nicht abhalten soll, unsere Dienstleistung in Anspruch zu nehmen! Auch ausserkantonale Lehrpersonen gehören zu unserem Nutzerkreis. Man kann also keine allgemeingültigen Aussagen treffen. Für mich macht es genau diese Heterogenität des Publikums spannend, im DZ zu arbeiten.

Welche drei Begriffe beschreiben Dich am besten?
Quirlig, fröhlich, hilfsbereit.

Welchen Traumberuf hattest Du als Kind?
Ich wollte immer Sängerin werden, habe aber gemerkt, dass ich das mehr als Hobby betreiben möchte, nicht als Hauptberuf.

Mit wem würdest Du gerne einen Monat lang tauschen?
Hihi. Mit meiner Katze, dann könnte ich mich einen Monat vollumfänglich verwöhnen lassen...

An welche Lehrperson erinnerst Du Dich gerne und warum?
Ich erinnere mich gerne an meinen Biologielehrer in der Kantonsschule. Er hatte eine Leidenschaft für sein Fachgebiet und gab diese weiter. Zudem war er eine starke Persönlichkeit und das hat den Unterricht immer spannend und unterhaltsam gemacht.

Welches Lehrmittel müsste man noch erfinden?
Ich glaube, das kann man nicht verallgemeinern, denn jede Lehrperson hat ihre eigenen Vorlieben. Doch für einen Lehrmittelgenerator, welcher die Präferenzen einer Lehrperson auswertet und einen individuellen Ideenkatalog generiert, sähe ich schon einen Markt. Gleichfalls lernen nicht alle Schüler gleich. Ein Lehrprogramm, das individuell auf Schüler eingeht und ihre verschiedenen Lernarten unterstützt, wäre ebenfalls eine schöne Sache.

 

*Leonie Ackermann arbeitet seit dem 1. Mai 2015 als Informations- und Dokumentationsspezialistin am Didaktischen Zentrum des Kantons Zug, www.zg.ch/dz.

 

 

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile