Navigieren auf Schulinfo Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
  • Kurzinfo
  • Kurzer Ausblick DBK-Themen 2019

Kurzer Ausblick DBK-Themen 2019

23.01.2019
Anlässlich des traditionellen Dreikönigskaffees durfte ich einen kurzen Ausblick auf einige Themen machen, welche die Direktion für Bildung und Kultur 2019 beschäftigen werden. Von Landammann ...

Anlässlich des traditionellen Dreikönigskaffees durfte ich einen kurzen Ausblick auf einige Themen machen, welche die Direktion für Bildung und Kultur 2019 beschäftigen werden.

Von Landammann Stephan Schleiss

Ich bin für zwei Jahre als Landammann des Kantons Zug gewählt. Als solcher leite ich die Regierungsratssitzungen und übernehme zusätzliche Repräsentationsaufgaben für den Kanton. Die meisten von uns kennen den Unterschied zwischen einer Sitzungsteilnahme und einer Sitzungsleitung. Ich werde hier deutlich mehr Zeit aufwenden müssen als bisher.

Abschied vom Sport
Das Amt für Sport ist seit dem 1.1.19 bei Gesundheitsdirektion angesiedelt. Die Neuzuteilung geschah im Bestreben nach etwas ausgeglicheneren Direktionsgrössen. Ich bin zuversichtlich, dass wir auch über die «Grenzen» hinweg gut zusammenarbeiten werden, wo es um Schule und Sport geht.

Publikation ÜGK-Ergebnisse
Wir erwarten im Frühling nach langem Hin und Her die Publikation der Ergebnisse der Überprüfung der Grundkompetenzen (ÜGK) in Mathematik, Deutsch und 1. Fremdsprache. Damit wird erstmals ein nationaler Vergleich publiziert, wie viele Schülerinnen und Schüler in jedem Kanton die Grundkompetenzen erfüllen. Die Ergebnisse werden dann sicher die bildungspolitische Stimmung für den Rest des Jahres prägen.

Arbeit an den Gesetzen
Bis Ende März machen wir eine Auslegeordnung zum Schulgesetz und zum Lehrpersonalgesetz. Das Ziel besteht darin, allfällige Gesetzesänderungen in der ersten Legislaturhälfte vorzunehmen. Die Führung hat der Rechtsdienst. Anträge auf Änderungen sind ihm zur Kenntnis zu bringen.

Lehrplan 21
Im Sommer starten wir als zweitletzter Kanton mit dem Lehrplan 21. Dieser vergleichsweise behutsame Zeitplan hat zu sehr vielen positiven Rückmeldungen geführt, nicht zuletzt auch seitens Lehrpersonen und Schulleitungen. Trotzdem ist der Zeitplan natürlich immer noch sehr ambitiös. Das Amt für gemeindliche Schulen arbeitet mit Hochdruck daran. Stichworte dazu: Weiterbildung, Lehrmittel, Überprüfung sowie Information und Kommunikation.

Daten zu den Bildungsverläufen
Das Amt für Mittelschulen und Pädagogische Hochschulen befasst sich in einem Schwerpunkt mit dem Ausbau und der Systematisierung der statistischen Datenerhebung, damit wir verlässliche Aussagen zu den Bildungsverläufen unserer Schülerinnen und Schüler machen können. Die neue, anonyme AHV-Nummer bietet hier u. U. auch neue Möglichkeiten, die beim Bund ausgelotet werden müssen. Dazu gibt es auch auf nationaler und kantonaler Ebene politische Vorstösse. Ein hochspannendes Thema – nicht nur für mich als Ökonom.

Beitritt zum Stipendienkonkordat
Das Geschäft kommt im ersten Halbjahr in den Kantonsrat. Der Beitritt wird dann auch in der Konkordats- und der Bildungskommission des Kantonsrats zu diskutieren sein.

Schlüsselgelände Hofstrasse
Hier laufen räumlich viele Anliegen der Direktion für Bildung und Kultur zusammen: Das AMH mit der Fachmittelschule (für uns eine sehr wichtige Zulieferschule für die PH Zug), das AGS mit dem DIZ und der Lehrmittelzentrale, das AKU mit der Kunstsammlung, dem Anliegen für Kulturräume und natürlich dem Museum für Urgeschichte(n).
Beim Hofstrasse-Perimeter geht es jetzt um Nutzergespräche und dann um die Konzeptionierung. Das ist eine Aufgabe für jedes Amt, aber auch als Direktion sind wir aufgerufen, unsere Aktivitäten miteinander zu koordinieren.

 

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile