Navigieren auf Schulinfo Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
  • Kurzinfo
  • Update Bildungspolitik — Februar 2017

Update Bildungspolitik — Februar 2017

23.02.2017
Kantonsrat Referendumsfrist KRB Integrationsklassen ist unbenutzt verstrichen; rückwirkendes Inkrafttreten per 1.8.16. Regierungsrat Bildungsdirektor Stephan Schleiss hat als Präsident der ...

Kantonsrat
Referendumsfrist KRB Integrationsklassen ist unbenutzt verstrichen; rückwirkendes Inkrafttreten per 1.8.16.

Regierungsrat
Bildungsdirektor Stephan Schleiss hat als Präsident der Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz (D-EDK) deren Geschäfte am 31.1.17 offiziell übernommen.

Bildungsrat
Der Bildungsrat hat an seiner Sitzung vom 1. Februar 2017 die Stundentafeln für den Lehrplan 21 in 2. Lesung beraten und alle materiellen Entscheide getroffen. In den nächsten Wochen werden die formell dafür notwendigen Anpassungen des Schulreglements erarbeitet. Danach wird nach dem Grundsatz intern vor extern kommuniziert. Der Zeitplan des Bildungsrats sieht vor, dass dies Ende März oder Anfang April der Fall sein wird. Alle Teilnehmenden an der Vernehmlassung Wochenstundentafel haben eine visualisierte Zusammenfassung aller Rückmeldungen erhalten.

Schulkommission der Kantonalen Mittelschulen, Sitzung vom 23.1.17

  • Mehrjahresplanung/Strategieumsetzung: Die Schulkommission (SK) nimmt die Berichte zur Zielerreichung zur Kenntnis resp. sieht die Schulen auf Kurs. Handlungsbedarf erkennt sie im Bereich der Umsetzung der Mittelschulplanung (Schulraumplanung). Das Geschäft wird an einer kommenden SK-Sitzung separat behandelt werden.
  • (Vergleichbare) Leistungsbeurteilung in den beiden Langzeitgymnasien:
    Per Schuljahr 2015/16 ist an der Kantonsschule Menzingen ein Langzeitgymnasium eröffnet worden. In einer Sitzung der Schulkommission von Mitte 2015 ist die Frage aufgekommen, wie eine vergleichbare Leistungsbeurteilung und eine ähnliche Handhabung der Selektion in den beiden Untergymnasien sichergestellt werden könne. Davon ausgehend ist der Auftrag an die Fachschaften Mathematik, Deutsch und Französisch der beiden Schulen ergangen, sich zu folgenden Gesprächspunkten auszutauschen: Vorgaben oder Empfehlungen in den Fachschaften (Anzahl Prüfungen pro Semester; Notendurchschnitte; Einrechnung mündlicher Leistungen; ...); Erfahrungsaustausch; weitere Spezifika in der Leistungsbeurteilung im Untergymnasium. In der Einschätzung der Schulkommission zeigen die Ergebnisse, dass keine wesentlichen Unterschiede resp. Auffälligkeiten vorliegen, welche eine stärkere Koordination zwischen den Schulen bedingen würden. Das Geschäft wird in die operative Obhut der Schulleitungen zurückgegeben.
  • EDK-Projekte zur Sicherung der gymnasialen Maturität: ausgewählte Fragestellungen: Die SK-Mitglieder werden über den Stand der Arbeiten orientiert. Sie sind mit dem vorgezeichneten Weg, welcher den Gymnasien Gestaltungsspielräume eröffnen soll, grundsätzlich einverstanden. Explizit wird hervorgehoben, dass eine Analyse der Bestehensbedingungen bei den Matuirtätsprüfungen gewünscht wird.

Quartalsgespräch Amt für gemeindliche Schulen / Rektorenkonferenz, Sitzung vom 26.1.17

  • Bildungs- und Schulleitungssymposium vom 6.-8. September 2017 an der PH Zug; Themensammlung für Workshops. Gast: Stefan Huber, Leiter IBB PH Zug
  • Jugendprojekt LIFT; Präsentation, Abgrenzung zum BildungsNetz Zug. Gäste: Hansruedi Hottinger (LIFT-Team Schweiz) und Remy Müller (BildungsNetz Zug)
  • Beschulung Jugendliche aus dem Asyl- und Flüchtlingsbereich: Information für Rektoren zum Zuweisungsprozess auf der Sekundarstufe I
  • Berichterstattungen der Gemeinden: Diskussion der Möglichkeit, die verschiedenen Berichte zu vereinfachen und zusammenzuführen.

Kommunikation

  • Zuger Zeitung (ZZ) vom 30.1.17: Gute Noten für Gemeinden und Schulen. Zum zweiten Mal überprüfte die Schulaufsicht der Bildungsdirektion Privatschulen und Schulen der Gemeinden. Nur in einem einzigen Fall musste als Folge der Prüfungen nachgebessert werden.
  • ZZ, 18.2.17: Für einige kann es eng werden. Beitrag zum Übertritt II; Fokus: Handlungsoptionen für Schülerinnen und Schülern; mit Aussagen von Michael Truniger, Leiter Amt für Mittelschulen und Pädagogische Hochschule.

    ZZ, 15.2.17: Lehrplan-Gegner kämpfen weiter. Bildungsdirektor Stephan Schleiss zum Abstimmungsergebnis im Kt. AG (Schlappe für Lehrplan-Gegner): Ergebnis spricht für das Produkt. Die Einführung des Lehrplans 21 ist gut unterwegs.

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile