Navigieren auf Schulinfo Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
  • Schule
  • Zum Stand von "Gute Schulen" und "Sek I plus"

Zum Stand von "Gute Schulen" und "Sek I plus"

12.11.2014
Konsolidierung des Qualitätsmanagements nach dem Projekt «Gute Schulen» Schlusspunkt des Projekts «Gute Schulen - Qualitätsmanagement an den gemeindlichen Schulen» war das Forum Gute Schulen vom 15. ...
Bild Legende:

Konsolidierung des Qualitätsmanagements nach dem Projekt «Gute Schulen»
Schlusspunkt des Projekts «Gute Schulen - Qualitätsmanagement an den gemeindlichen Schulen» war das Forum Gute Schulen vom 15. März 2014. Für Prof. Dr. Kurt Reusser, Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Zürich, sind die Zuger Schulen auf dem richtigen Weg. Dies hat seine Einschätzung gezeigt. Da das Projekt von kantonaler Seite auf Ende Schuljahr 2013/14 abgeschlossen wurde, bedeutet dies für die Schulen, dass sie sich nun in der Konsolidierungsphase befinden. Wie im Vorwort des Rahmenkonzepts «Gute Schulen» festgehalten, haben Neuerungen in den Schulen nur dann eine Chance auf Akzeptanz und Erfolg, wenn sie in einem dynamischen, dialogischen Wechselspiel zwischen den Beteiligten gestaltet und umgesetzt werden können. In diesem Sinne wird die Konsolidierung der initiierten Qualitätsentwicklung künftig im kontinuierlichen Austausch zwischen den Beteiligten stattfinden. Dazu sollen von kantonaler Seite die bestehenden Strukturen und Zeitgefässe genutzt werden.

Sek I plus: Die Umsetzungsplanungen in den Gemeinden starten
Nach dem "Startschuss" des Projekts Sek I plus - Neugestaltung 9. Schuljahr, am Forum Gute Schulen vom 3. September 2014, nehmen die gemeindlichen Schlüsselpersonen ihre Umsetzungsplanung in Angriff. Die Schlüsselpersonen wurden von den Schulleitungen in den Teams mandatiert. Sie sind für den Prozess der Umsetzung in ihren Schulen verantwortlich und werden dabei tatkräftig vom kantonalen Kernteam begleitet und unterstützt. Gemeinsam bilden sie ein Netzwerk, das sich vier bis fünf Mal jährlich trifft, um sich über den Stand der Einführung auszutauschen und auftretende Fragen zu klären sowie Probleme gemeinsam zu lösen.

Im laufenden Schuljahr wird in den Gemeinden eine Umsetzungsplanung erstellt. Das Kernteam Sek I plus stellt den Schlüsselpersonen für diese anspruchsvolle Arbeit Planungsinstrumente zur Verfügung und organisiert den Austausch zwischen den Gemeinden. Für die Einführung des Lernstudios müssen die Gemeinden kreative Wege finden, weil die Schulräumlichkeiten teils noch nicht auf diese Unterrichtsform ausgerichtet sind. Am nächsten Treffen der Schlüsselpersonen wird deshalb das Thema 'Lernstudio' ins Zentrum gerückt. Externe Referenten, die bereits viel Erfahrung mit dieser Unterrichts- und Arbeitsform haben, halten ein Inputreferat über den Mehrwert dieser Unterrichtsform und stehen für Fragen zur Einführungsplanung zur Verfügung.

Planungshilfen Sek I plus
Das Konzept und die Standards zum Projekt Sek I plus sind bereits veröffentlicht. Die Planungshilfen der vier Elemente erschienen Ende Oktober und können ebenfalls heruntergeladen werden. Diese wurden zuhanden der Lehrpersonen erstellt und sollen sie bei der Umsetzung unterstützen.

Zudem erscheint auf der Homepage Sek I plus eine neue Rubrik FAQ, in der häufig gestellte Fragen vom Kernteam beantwortet werden.

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile