Navigieren auf Risch

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
  • Archiv
  • Kindergarten Binzmühle, Rotkreuz

Kindergarten Binzmühle, Rotkreuz

Kindergarten Binzmühle, Rotkreuz, Umbau

Der Ersatzbau des Kindergartens Binzmühle wurde im Mai 2020 dem Betrieb übergeben.

Rendering Kiga Binzmühle
Bild Legende:

Projektbeschrieb

Der pavillonartige zurückhaltend formulierte Baukörper überzeugt durch seine selbstverständlich wirkende Einbettung in die bestehende Umgebung. Das Anheben von Erdgeschossboden und Aussenterrasse um ca. 40 cm gegenüber dem Terrain lässt das Gebäude leicht und schwebend erscheinen. Die spannende Dachform über den gesamten Kindergarten generiert im Inneren spannende und abwechslungsreiche Volumen in einer kindergerechten Massstäblichkeit. Die vertikal klar strukturierte und sehr flexible Fassade erscheint durch die verschiedenen Fassadenhöhen sehr spielerisch.
Der zentrale Ankunftsort mit der grosszügigen Treppe ist sowohl horizontal für die Kindergärten wie auch vertikal für die Nutzungen im Obergeschoss das Verbindungselement, welches multifunktional genutzt werden kann und eine hohe räumlichen Qualität aufweist.

In den Frühlingsferien 2020 konnte der Neubau von den Lehrpersonen und danach von den Kindergartenkindern mit grosser Freude bezogen werden. Sie alle haben sich bereits bestens eingelebt und erfreuen sich an den hellen Räumlichkeiten sowie an der weitläufigen Umgebung. 

Beginn: Anfang 2018

Ende: Frühling 2020

Was bisher geschah

Wann Was
Mai 2020 Fertigstellung und Bezug Neubau
Juli 2019 Rückbau bestehendes Gebäude und anlaufen der Baustellenaktivität
03.06.2019 Annahme Baukredit an der Gemeindeversammlung
04.09.2018 Ausstellung Wettbewerb in der Bibliothek Rotkreuz
25.05.2018 Entscheid Wettbewerb zu Gunsten Melk Nigg Architects AG von Zug
23.02 - 03.05.2018 Jurierung Wettbewerb
bis 08.02.2018 Anmeldung Wettbewerb
12.01.2018 öffentliche Ausschreibung zweiteilige Generalsubmission Kindergarten Binzmühle

Bilder

Virtuelle Führung Kindergarten Binzmühle

Weitere Informationen

Auftraggeber

Markus Scheidegger


Vorsteher Bildung/Kultur

Projektleitung

Fusszeile