Navigieren auf Risch

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
  • Projekte
  • Hochwasserschutzprojekt Rotkreuz

Hochwasserschutzprojekt Rotkreuz

Hochwasserschutzprojekt Rotkreuz
Bild Legende:
Waldeggstrasse

Projektbeschrieb

Im Siedlungsgebiet von Rotkreuz fliessen drei Bäche zusammen: Waldbach, Steintobelbach und Chüntwilerbach. Der SBB-Durchlass (Unterquerung der Geleise) stellt im Dorfkern den Tiefpunkt für die Entwässerung dar. Die bestehenden Durchlässe im Dorfkern stellen heute ein limitierendes Element für den Abfluss dar. Um den Hochwasserschutz mit den entsprechenden Schutzzielen zu gewährleisten, sind verschiedene Massnahmen erforderlich:

  • Massnahmen zur Erhöhung der Abflusskapazität im Chüntwilerbach durch Entlastungsleitung oberhalb des Siedlungsgebiets oder Erhöhung der Abflusskapazität am tiefsten Punkt im Dorfkern.
  • Im Siedlungsgebiet ist der Waldbach eingedolt. Die Eindolung verfügt über eine unzureichende Kapazität. Als Massnahmen steht ein Hochwasserrückhaltebecken oder eine Kapazitätserhöhung der Eindolung im Siedlungsgebiet zur Auswahl.
  • Um Überflutungen durch Hangwasser (Oberflächenabfluss aufgrund des schlecht sickerfähigen Bodens) zu vermeiden, sind zusätzliche Massnahmen notwendig. Durch Erddämme oder Sickergräben soll das Siedlungsgebiet vor dem Oberflächenabfluss geschützt werden

Um die Schutzziele betreffend Hochwasserschutz zu erfüllen, sind weitere Massnahmen am Chüntwilerbach, am Steintobelbach, am Waldbach und für das Hangwasser notwendig. So sollen am Waldbach nach Lösungen gesucht werden, wie beispielsweise die Eindolungen auf der Gemeindeparzelle (GS 2074) und im Landwirtschaftsgebiet möglichst weitgehend aufgehoben werden können. Zusätzliche punktuelle Massnahmen sind auch an allen Bächen notwendig (z.B. Vergrösserung resp. Aufhebung von diversen Durchlässen am Steintobelbach).

Was bisher geschah

Wann Was
ab 2019 Ausarbeitung Bauprojekt
Herbst 2017 Vernehmlassung Vorprojekt bei Kanton, Bund, SBB
bis Sommer 2017 Ausarbeitung Vorprojekt
2. Hälfte 2016 Abschluss öffentliche Mitwirkung, Entscheidung Bestvariante
Juni 2016 Beschluss Zusatzkredit Planung
Juni & Juli 2021 zwei starke Unwetterereignisse mit grossflächigen Überschwemmungen
August bis Dezember 2021 Auswertung Bild- und Videomaterial, Ereignisanalyse und -dokumentation

Nächste Schritte

Wann Was
Januar bis Februar 2022 Überprüfung Hochwasserschutzprojekt aus den Erkenntnissen der Ereignisanalyse mit anschliessendem partizipativen Prozess
1. Quartal 2022 Abschluss Bauprojekt
2./3. Quartal 2022 Vernehmlassung Bauprojekt bei Kanton, Bund, SBB
Frühjahr/Sommer 2022* öffentlichen Informationsveranstaltung
Winter 2022* öffentliche Planauflage / Bewilligungsverfahren / Submission
zweiten Jahreshälfte 2022* Beschluss Baukredit durch Urnenabstimmung
ab 2024* Gesamtbauzeit (zirka 4 bis 5 Jahre)

* Aufgrund der aktuellen Ereignissen werden die Projektdimensionen überprüft und evtl. Anpassungen unterzogen. 

Kontakt

Für weitere Auskünfte steht Ihnen zur Verfügung:
Patrick Wahl, Vorsteher Planung/Bau/Sicherheit, 041 798 18 45

Weitere Informationen

Auftraggeber

Patrick Wahl


Gemeinderat

Projektleitung

Sebastian Heinrichs


Bereichsleiter Tiefbau

Fusszeile