Navigieren auf Pädagogische Hochschule Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation

Kooperieren und Kommunizieren

Kurzbeschrieb des Forschungsprojektes zur Kommunikation in kooperativen Lernsettings

Kooperieren und Kommunizieren – zur sprachlichen Interaktion in kooperativen Lernsettings

Projekttyp: im Kontext der Qualifikationsinitiative Schulsprache – Förderung von Diskurs- und Textfähigkeiten in der Unterrichtskommunikation (PgB-Projekt P9, TP2), siehe auch www.nets-resco.ch

Laufzeit: 2018 -

Kooperative Lernformen geniessen ein hohes Ansehen. Im Kanton Zug ist vorgeschrieben, dass sie im Unterricht eingeführt und praktiziert werden. Ihr Erfolg hängt dabei massgeblich von der sprachlichen Interaktion in der Gruppe ab, wie überhaupt ein enger Zusammenhang zwischen Lernen und Sprache besteht (vgl. Konzepte wie sprachsensibler Unterricht, Förderung der Sprache in allen Fächern u. a.).

Das Projekt nimmt die sprachliche Interaktion in kooperativen Lernsettings in den Blick: Wie und mit welchen sprachlichen Voraussetzungen bewältigen die einzelnen Lernenden die kooperativen Lernsituationen? Welche Sprachhandlungen führen sie aus? (Inwiefern) Gehen fachspezifische Anforderungen von kooperativen Lernaufgaben mit je eigenen kommunikativen Anforderungen einher?

Zur Beantwortung der Fragen werden kooperative Lernsequenzen auf Primar- und Sekundarstufe gefilmt und interaktionsanalytisch ausgewertet.

Kontakt: Nadine Nell-Tuor

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile

Deutsch