Navigieren auf Pädagogische Hochschule Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation

Projekte

Das Zentrum Mündlichkeit führt zahlreiche Forschungs- und Entwicklungsprojekte zur mündlichen Sprache durch. Dabei arbeitet es mit den Fachschaften Deutsch, Fremdsprachen (Englisch, Französisch) und Musik der PH Zug und weiteren regionalen, nationalen und internationalen Fachpersonen und Institutionen zusammen.
Das ZM-Team im Gespräch
Bild Legende:

Das Zentrum Mündlichkeit führt Forschungs- und Entwicklungsprojekte zur mündlichen Sprache durch. Dabei arbeitet es mit den Fachschaften Deutsch und Deutsch als Zweitsprache, Fremdsprachen (Englisch, Französisch) und Musik der PH Zug und weiteren regionalen, nationalen und internationalen Fachpersonen und Institutionen zusammen.

Digitalisierung im Forschungs- und Entwicklungs-Projekt «Sprechen professionalisieren»

Das Forschungs- und Entwicklungs-Projekt «Sprechen professionalisieren» wird von Judith Kreuz und Eva Göksel vom Zentrum Mündlichkeit der PH Zug 2017/2018 bereits zum vierten Mal durchgeführt und soll Studierenden der PH Zug u.a. die Gelegenheit bieten, sich vertieft mit der eigenen Stimme und dem eigenen Auftreten auseinanderzusetzen. Um die Selbstreflexion der Studierenden zu unterstützen, werden regelmässig Tablets in den Unterricht eingebunden. Dank der Videoaufnahmen können die Studierenden ihr eigenes Auftreten aus einer neuen Perspektive betrachten und es verbessern.

Die Studierenden dokumentieren ihre Ergebnisse und Erfahrungen in einem Videoforschungstagebuch: Das digitale Medium erlaubt es, multimodale Tagebücher durch Video- und Bildeinträge herzustellen, und vereinfacht u.a. die Selbstbeurteilung.

Samsung Schweiz stellt das Projekt in ihrem Discover-Blog vor.

Partizipation und Gesprächskompetenzen im Klassenrat

Projekttyp: F&E-Projekt mit lokalen Schulpartnern

Laufzeit: 2016 & 2017

Der Klassenrat gehört heute in vielen Schulhäusern und Schulklassen zu den etablierten schulischen Praktiken. Dem Aspekt der Partizipation (im Sinne der Beteiligung an Entscheidungen) wird dabei zumeist eine zentrale Rolle beigemessen. In der erziehungswissenschaftlichen Literatur sind allerdings auch dezidiert partizipationskritische Stimmen zu vernehmen. Wie stark die Schülerinnen und Schüler tatsächlich partizipieren können, ist empirisch nur wenig erforscht. Hier soll aus gesprächsdidaktischer und gesprächslinguistischer Perspektive angeknüpft werden, auch indem die Sicht der Lehrpersonen stärker als bisher zum Gegenstand der Untersuchung gemacht wird. Von Interesse ist, welche Ziele die Lehrpersonen mit dem Klassenrat verfolgen, mit welchen Formen sie diese Ziele zu erreichen suchen, was ihre Rolle im Klassenrat ist und wie sie selber (anhand von Videoaufzeichnungen) ihre eigene Praxis und das (gesprächs)didaktische Potential des Klassenrats beurteilen. Zugleich sollen die am Projekt beteiligten Lehrpersonen dahingehend involviert werden, dass sie selber Forschungsfragen formulieren, die sich aus ihrer Klassenratspraxis für sie selbst ergeben und denen sie Relevanz für die Praxis zuschreiben. Die Erkenntnisse sollen in eine Toolbox für interessierte Lehrpersonen fliessen.

Kontakt: Stefan Hauser

Projekt im Auftrag der EDK: Entwicklung von Hörverstehens-Testaufgaben zur Überprüfung des Erreichens der Grundkompetenzen

In regelmässigen Abständen wird überprüft, ob die Schülerinnen und Schüler die nationalen Bildungsziele (Grundkompetenzen) erreichen. Das Zentrum Mündlichkeit wurde von der EDK damit beauftragt, Testaufgaben für das Hörverstehen in der Schulsprache zu entwickeln. Diese richteten sich an Sechstklässlerinnen und Sechstklässler und wurden 2016 pilotiert. Die Haupterhebung findet 2017 statt. Sie beschränkt sich aus Kostengründen auf den Kanton Graubünden.

Kontakt: Nadine Nell-Tuor

Argumentative Gesprächskompetenz in der Schule: Kontexte, Anforderungen, Erwerbsverläufe

Gemeinsames Projekt mit der Universität Basel
Laufzeit: September 2014 - Februar 2018
Hauptgesuchsteller: Prof. Dr. Martin Luginbühl (Universität Basel),
weitere Gesuchstellerin: Prof. Dr. Brigit Eriksson (PH Zug)
Mitarbeitende: Dr. Stefan Hauser (PH Zug), Judith Kreuz (PH Zug), Vera Mundwiler (Universität Basel/PH Zug)
Finanzierung durch den Schweizerischen Nationalfonds

An Diskussionen teilnehmen zu können, die Argumente anderer verstehen und mit eigenen Argumenten darauf reagieren zu können, ist im schulischen (und später im beruflichen) Kontext von grosser Bedeutung. Aber auch in alltäglichen Interaktionen ist die Fähigkeit oft gefragt, Wissen mit anderen diskutierend zu erarbeiten und abzugleichen. Vorliegende didaktisch angelegte Übungsmodelle und Beurteilungsraster fokussieren i.d.R. auf (zumeist statisch konzipierte) Einzelargumente; in diesem Projekt soll aber der dynamisch-interaktive, co-konstruktive Aspekt von Argumentationsgesprächen in den Mittelpunkt gestellt werden.

Das Projekt setzt sich zum Ziel, Grundlagenwissen für die Förderung von Gesprächskompetenz im Schulunterricht in der Primarschulstufe zu liefern. Im Zentrum stehen Diskussionen, also kommunikative Praktiken, mit denen ein Thema gemeinsam durch aufeinander bezogene argumentative Sprachhandlungen bearbeitet wird.

Grundlage des Projekts sind gefilmte Gruppengespräche in den Klassen 2, 4 und 6 der Primarstufe. Dabei werden die Gesprächssituationen systematisch verändert, um so das entsprechende Gesprächsverhalten unter unterschiedlichen Bedingungen beobachten zu können. Variiert werden die Gruppengröße, das Gesprächsziel und die Gesprächsfunktion. Das gewonnene Wissen liefert die Grundlage für weiterführende Forschungs- und Entwicklungsarbeiten im Bereich der Sprachdidaktik.


Kontakt: Stefan Hauser (Koordinator)

Einrichtung von Hörclubs an Schulen

Das Zentrum Mündlichkeit begleitet die Einrichtung von Pilothörclubs in Kinderbetreuungsstätten und Schulen (KU, PS, Sek I). Die Hörclubs fördern Kinder auf spielerische Art, konzentriert und genau hinzuhören. Mit der Einrichtung der Pilothörclubs findet die Idee von Hörclubs, wie sie in Deutschland schon mehrfach umgesetzt wurde, auch in der Schweiz Einzug. 

Im Rahmen der
Kinderhochschule der Pädagogischen Hochschule Zug 2015 hat das Zentrum Mündlichkeit den Hörclub «Dem Ton auf der Spur – bist du ein guter Detektiv?» mit Kindern von der 3. - 6. Klasse durchgeführt. 
 

Kontakt:

Durchführung von Erzählfestivals

Das Zentrum Mündlichkeit unterstützt die Durchführung von Erzählfestivals an Schulen. Im Rahmen eines Erzählfestivals werden Kinder und Jugendliche im freien Sprechen vor anderen Leuten gefördert und geniessen das gemeinsame Erzählen und Zuhören. Sie sollen an Mut und Selbstvertrauen gewinnen. Die Teilnehmer/-innen des Erzählfestivals bereiten das Vortragen ihrer Geschichten über längere Zeit vor. An der Schule Hofmatt 3 in Oberägeri nimmt auch die Unterstufe am Erzählfestival teil (Leitung des Erzählfestivals: Hedwig Hilber u. a.). Beispiel: Erzählfestival der Schule Oberägeri, nach der Vorlage des Zentrums Mündlichkeit

Kontakt:

Weitere Projekte

Klangrad - ein Lerntool für das aufmerksame und genaue Zu- und Hinhören

Das Zentrum Mündlichkeit der Pädagogischen Hochschule Zug hat die Entwicklung von Klangrad, einem Lerntool von Edufix, fachlich begleitet. Als erstes Modul eines Lernprogramms zur Förderung der Zuhörkompetenzen legt Klangrad den Schwerpunkt auf die Unterscheidung von nichtsprachlichen Klängen. Im Juni 2015 wurde eine Betaversion des Programms von Schülerinnen und Schülern aus zwei Mittelstufenklassen an der PH Zug erfolgreich getestet. 

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Vergangene Projekte

Hier geht es zu den abgeschlossenen Projekten des Zentrums Mündlichkeit.

Fusszeile