Navigieren auf Gemeinde Hünenberg

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation

Ortsplanungsrevision

Ortsplanungsrevision
Bild Legende:

Anfang 2020 wurde die Arbeit an der Ortsplanungsrevision der Gemeinde Hünenberg aufgenommen. Ziel dieser Revision ist es festzulegen, wie sich die Gemeinde künftig räumlich entwickeln soll – und zwar gemeinsam mit der Hünenberger Bevölkerung und allen Interessierten.

Was ist eine Ortsplanung?
Die Ortsplanungsrevision stellt die Weichen für die künftige räumliche Entwicklung von Hünenberg. Sie definiert das Siedlungsgebiet und dessen Qualitäten, die künftigen Nutzungen und den Freiraum. Technisch legt sie insbesondere fest, wo, was, wie hoch gebaut werden darf. Sie bestimmt aber auch, wo nicht gebaut werden darf und wo Freiräume geschützt werden sollen. Damit werden planerische Grundvoraussetzungen für eine qualitätsvolle Entwicklung und für eine spätere Realisierung von Bauvorhaben geschaffen. Die Ortsplanung besteht aus der Nutzungsplanung (Zonenplan und Bauordnung) und der Richtplanung (kommunaler Richtplan). Die Planungsmittel werden dabei ganzheitlich geprüft und überarbeitet. Der Zonenplan und die Bauordnung sind grundeigentümerverbindlich. Der Richtplan ist behördenverbindlich und dient als Steuerungsinstrument.

Warum wird eine Ortsplanungsrevision durchgeführt?
Eine Gesamtüberarbeitung der Ortsplanung erfolgt etwa alle 15 Jahre. Die letzte Ortsplanungsrevision der Gemeinde Hünenberg wurde im Jahr 2005 vom Kanton genehmigt. Dazwischen gab es mehrere Teilrevisionen und die übergeordnete Gesetzgebung sowie die räumlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen haben geändert. Dies verlangt eine Überprüfung der Instrumente der Richt- und Nutzungsplanung und eine Anpassung an die zukünftigen Gegebenheiten.

Wie läuft die Ortsplanungsrevision ab?
Die Ortsplanungsrevision wird in zwei Phasen durchgeführt und dauert mehrere Jahre.

  • 1. Phase (2020 - 2021): Raumentwicklungskonzept
  • 2. Phase (2021 - ca. 2023): Revision der Richt- und Nutzungsplanung (Richtplan, Zonenplan, Bauordnung)

In der 1. Phase wird in einem Raumentwicklungskonzept festgehalten, wie sich Hünenberg räumlich entwickeln soll. Dafür werden Strategien, Ziele und Massnahmen formuliert, welche in einem Zukunftsbild dargestellt werden. Das Raumentwicklungskonzept ist behördenverbindlich und wird vom Gemeinderat beschlossen.

In der 2. Phase werden basierend auf dem Raumentwicklungskonzept die Planungsmittel der Richt- und Nutzungsplanung einer Gesamtrevision unterzogen. Es findet eine rechtsverbindliche Umsetzung der Inhalte aus dem Raumentwicklungskonzept statt. Über die Nutzungsplanung (Zonenplan und Bauordnung) stimmt die Stimmbevölkerung letztlich im Rahmen einer Urnenabstimmung ab.

Wie wird die Bevölkerung in die Ortsplanungsrevision miteinbezogen?
Die Bevölkerung soll mitbestimmen, in welche Richtung sich Hünenberg entwickeln soll. Deshalb sind die gesamte Hünenberger Bevölkerung und alle Interessierten herzlich dazu eingeladen, an den verschiedenen Beteiligungsveranstaltungen mitzuwirken. Die erste grosse, öffentliche Veranstaltung findet am Samstag, 9. Mai 2020 statt. Weitere Informationen dazu folgen zu gegebener Zeit. Zuvor wird die Gemeinde Hünenberg vom 27- 29. März 2020 u.a. mit einem Stand rund um die Ortsplanungsrevision an der HünA vertreten sein.

Was ist bisher geschehen?
Vor dem eigentlichen Start der Ortsplanungsrevision Anfang 2020 wurden verschiedene Vorarbeiten geleistet. Im Frühling 2019 hat der Gemeinderat für die Ortsplanungsrevision eine temporäre, politisch zusammengesetzte «ad-hoc-Kommission Ortsplanungsrevision» – bestehend aus neun Mitgliedern – bestimmt. Die Kommission begleitet den Planungsprozess, diskutiert die Arbeitsstände der Planungsmittel und formuliert Empfehlungen zu Handen des Gemeinderates.

In der ersten Hälfte des Jahres 2019 wurde die Submission der Planerleistungen für die Ortsplanungsrevision durchgeführt. Die Ausschreibung erfolgte in einem selektiven Verfahren mit Präqualifikation. Anfang Juli 2019 hat der Gemeinderat – unter Vorbehalt der Annahme des Verpflichtungskredits an der Einwohnergemeindeversammlung vom 9. Dezember 2019 – das interdisziplinär zusammengesetzte Planungsteam «TEAM WEITSICHT» (ewp AG Effretikon) mit der operativen Erarbeitung der Ortsplanungsrevision beauftragt. Die Einwohnergemeindeversammlung hat am 9. Dezember 2019 den Verpflichtungskredit für die Erarbeitung der Ortsplanungsrevision bewilligt.

Weitere Informationen

hidden placeholder

Hberg Verwaltung

Mitwirken

Startschuss zur Ortsplanungsrevision an der HünA vom 27. - 29. März 2020

Die räumliche Entwicklung mitprägen am Beteiligungsanlass vom 9. Mai 2020

Fusszeile

Deutsch